Mediengruppe Dr. Haas soziales Engagement

„Wir wollen helfen“ und „Kavalier der Straße“.

Schon seit über vier Jahrzehnten zeigt die HAAS Mediengruppe soziales Engagement – mit den Aktionen „Wir wollen helfen“ und „Kavalier der Straße“ des „Mannheimer Morgen“.

Lesen Sie außerdem redaktionelle Beiträge zu unserem sozialen Engagement. Klicken Sie einfach auf einen der Links in der rechten Spalte.

Wir wollen helfen.

Mit der Aktion werden verschiedene Ziele verfolgt. Sie alle haben jedoch gemeinsam, dass Hilfe dort ankommen soll, wo sie am dringendsten benötigt wird:

  • Not beim nächsten Nachbarn lindern, Hilfe also nur an Einzelpersonen im Verbreitungsgebiet des „MM“
  • Hilfe dort, wo staatliche Unterstützung ausgeschöpft ist, nicht ausreicht oder nicht sofort greifen kann
  • Hilfe bei unverschuldeten, plötzlichen oder dauerhaften Notlagen oder Schicksalsschlägen
  • Hilfe zur Selbsthilfe

 

Zahlreiche Unterstützung

Die Unterstützung der Aktion „Wir wollen helfen“ ist zahlreich. Ob Sammlungen in Vereinen und Schulklassen, Spenden von Betrieben oder anderen Institutionen und Privatpersonen. Darüber hinaus veranstaltet die Musikhochschule beispielsweise ein jährliches Benefizkonzert, die Fleischerinnung organisiert eine Weihnachtsaktion und die Karnevalsgesellschaft Feuerio lädt alljährlich zum Blumepeterfest.

Die Spenden kommen an

Entweder als Barzuschüsse (in Einzelfällen), als Lebensmittelpakete zur Weihnachtszeit oder in Form von Spielzeug und Kinderkleidung, ebenfalls zur Weihnachtszeit.

Gerechtigkeit schaffen

Um die Spenden auch gerecht zu verteilen, muss zuerst die Bedürftigkeit der Antragsteller geprüft werden. Dabei werden die persönlichen finanziellen Verhältnisse näher betrachtet. Außerdem müssen die entsprechenden Bescheide in enger Abstimmung mit Sozialbehörden, Sozialstationen, Kirchengemeinden, Wohlfahrtsverbänden, Seniorentagesstätten und amtlich bestellten Betreuern vorgelegt werden.

Träger ist der Hilfsverein Mannheimer Morgen e.V., ein in den 1960er Jahren gegründeter, rechtlich selbstständiger, eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein.

  • Vorsitzender: Florian Kranefuß, Vorsitzender der Geschäftsführung der HAAS Mediengruppe
  • Geschäftsführender Vorsitzender: Matthias Bretschneider
  • 2. Vorsitzender: Peter W. Ragge, Chefreporter Mannheimer Morgen

 

Sämtliche Verwaltungs- und Personalkosten trägt der Mannheimer Morgen, sodass jeder Cent, der von Dritten gespendet wird, 1 : 1 an Hilfsbedürftige geht.

Anträge auf Unterstützung

Schriftliche Anträge mit aktuellem und vollständigen Nachweis der Hilfsbedürftigkeit (z.B. aktuell gültiger Leistungsbescheid des Sozialleistungsträgers) an:

Hilfsverein Mannheimer Morgen e.V., Aktion „Wir wollen helfen“, Dudenstraße 12-26, 68161 Mannheim

Spenden entweder als Barspenden beim Mannheimer Morgen Service- und Ticketshop in P 7, 22 (in der Thalia-Buchhandlung) oder per Überweisung an:

Hilfsverein Mannheimer Morgen e.V.
IBAN: DE11 6705 0505 0038 0000 39
BIC: MANSDE66XXX

Alle Spenden sind voll steuerabzugsfähig. Ab einem Spendenbetrag von 200 Euro erhalten Sie unaufgefordert eine Spenden-Zuwendungsbestätigung, wenn Sie uns im Verwendungszweck der Überweisung Ihre Adresse mitteilen.

 

Kavalier der Straße.

Der Mannheimer Morgen mit Südhessen Morgen, Bergsträßer Anzeiger, Schwetzinger Zeitung und Hockenheimer Zeitung unterstützt seit vielen Jahren die erfolgreiche Tageszeitungs-Aktion „Kavalier der Straße“.

Verkehrsmoral seit 50 Jahren im BlickHelfer Radwechsel Kavalier der Straße

Die Auszeichnung ,,Kavalier der Straße“ wurde vor 50 Jahren geschaffen, als das Auto noch eher ein Luxusgegenstand war, die Zahl der Unfälle und Verkehrsopfer aber erschreckend hoch lag. Seitdem sind die Autos zwar sicherer geworden, aber die Verkehrsmoral hat sich mitnichten in ähnlicher Weise gebessert. Noch immer herrscht auf unseren Straßen das Recht des Stärkeren.

Vorbildliches Verhalten wird ausgezeichnet

Der „Kavalier der Straße“, also der Verkehrsteilnehmer, der sich durch besondere Hilfsbereitschaft und Rücksicht auszeichnet, ist des­halb keine altmodische, aber leider eine seltene Erscheinung. Um so mehr verdient er für vorbildliches Verhalten eine öffentliche, sicht­bare Auszeichnung – durch eine Urkunde, eine Plakette und einen Bericht in „seiner“ Zeitung. Dieser Aufgabe hat sich die Arbeits­gemeinschaft Deutscher Tages­zeitungen im Deutschen Verkehrssicherheitsrat verschrieben, einer Aufgabe, die heute so aktuell und dringlich ist wie vor 50 Jahren.

Mehr als 50 000 hilfsbereite Verkehrsteilnehmer

Hunderttausende von Meldungen über Hilfeleistungen im Straßen­verkehr wurden den an der Aktion beteiligten Zeitungen von der Poli­zei, aber auch von ihren Leserinnen und Lesern zugeleitet. Mehr als 50 000 vorbildliche und hilfsbereite Verkehrsteilnehmer wurden bisher als ,“Kavaliere der Straße“ ausgezeichnet und in „ihren“ Zeitungen gewürdigt.

Die Auszeichnung „Kavalier der Straße“ wird verliehen für

  • vorbildliches, partnerschaftliches Verhalten im Straßenverkehr, vor allem gegenüber Schwächeren und Gefährdeten, insbesondere Behinderten, älteren Personen und Kindern,
  • geistesgegenwärtiges Verhalten, das einen Unfall verhinderte oder dessen Folgen verringern half,
  • Hilfeleistungen nach Verkehrsunfällen in Situationen, in denen der zur Auszeichnung Vorgeschlagene selbst nicht schuldhaft beteiligt war,
  • unverzügliche Meldung oder Beseitigung von gefährlichen Verkehrshindernissen
  • wirksame Unterstützung von Fahndungen nach unfallflüchtigen Verkehrsteilnehmern

 

Über die Auszeichnung als „Kavalier der Straße“ entscheidet der Verleihungsausschuss der jeweils zuständigen Tageszeitung.

Wenn auch Sie einen Kavalier vorschlagen möchten, wenden Sie sich bitte an die Verantwortliche der Aktion beim „Mannheimer Morgen“:

Mannheimer Morgen
Kavalier der Straße
z.H. Frau Eva Syring
Dudenstraße 12-26
68167 Mannheim

Oder schicken Sie eine E-Mail an: Kavalier.der.strasse@mamo.de